Tite-FX

In den letzten Jahren wurden verschiedene Versuche unternommen Fettablagerungen lokal zu behandeln um den Patienten eine invasive Chirurgie zu ersparen. Die meisten der angebotenen Anwendungen allerdings nur mäßige, nicht zufriedenstellende Ergebnisse.

Das liegt in der Natur solcher Fettablagerungen - an ihren physikalischen und biochemischen  Eigenschaften - die falsch interpretiert wurden.

In letzter Zeit haben sich auch wirksame Methoden im Experiment und schließlich auch am Menschen etabliert. In erster Linie die Cryolipolyse (Zeltiq), welche wir seit zwei Jahren sehr erfolgreich anwenden. Es werden hiermit vor allem bewegungs- und diätresistente Zonen behandelt.

Eine weitere sehr wirksame Technik hat sich in den letzten Monaten aufgetan, da TiteFX Verfahren. Mittels Aufwärmung des Fettdepots bis 42 Grad wird ein Radiowellenimpuls durch die Fettzellenansammlung gejagt, der nun die großen Fett speichernden Zellen destruiert. In mehreren Sitzungen kann man nun diese Fettzellen so schädigen, dass sie vom Körper schließlich abgebaut werden.

Diese Methode bewährt sich vor allem bei Leuten die eher zur Fettleibigkeit neigen. Die Methode lässt sich zudem auch noch sehr gut mit entlymphenden Maßnahmen kombinieren. Entscheidend ist dazu auch noch  ein Ernährungs- und Bewegungsprogramm, wodurch sich in den meisten Fällen ausgezeichnete Ergebnisse erzielt werden.

In der Ordination Sandhofer wird nun diese Methode zusammen mit den anderen Techniken als Block angeboten.

Gerade die Kombination dieser mehrfachen, nicht invasiven Techniken rund um das TiteFX Verfahren bringt ausgezeichnete Ergebnisse und stellt eine Alternative zur chirurgischen Fettabsaugung dar.

Die Tripleaktion:  

  1. Ansaugung der Haut zur optimalen Energieeinbringung
  2. Radiofrequenz Erwärmung mit Haut Temperatur Kontrolle, zur Erzielung eines Straffungs- und  Schrumpfungseffektes
  3. hohe Radiofrequenz Impulse zur Zerstörung der großen Fettspeicher Zellen.

Kombinationsmöglichkeiten

Die Behandlung wird in wöchentlichen Abständen durchgeführt, Dauer pro Region ca 30-45 Minuten.

Bei bestimmten bewegungs- und diätresistenten Zonen empfiehlt sich vorher die Behandlung mit der Cryolipolyse. (Zeltiq).

Zur Erleichterung des Abtransportes des aufgelösten Fettes wird eine Entlymphung angeboten, um die Behandlung herum sind auch Ultraschallanwendungen hilfreich, insbesondere zur Behandlung oberflächlicher Cellulite Strukturen im Gesäß- Bauch- und Oberschenkelbereich.

Nach dem Abschluss der Behandlung wird auch noch eine straffende VelaShape Behandlung in wöchentlichen Abständen angeboten. Bei Übergewicht, bzw. bei erhöhtem BMI empfiehlt sich auch die Durchführung eines entsprechenden Bewegungs- und Ernährungsprogramms, wobei wir in Kooperation mit der Sporttherapie Dr. Wiesauer einschlägige Methoden anbieten.

Behandlungsbeispiele

Ihre Ansprechpersonen
Dr. Matthias Sandhofer
Dr. Martin Barsch

 

 

ALARMZEICHEN BAUCH

Das Bauchfett kann in seiner Ausprägung sowohl ästhetische, aber auch medizinische Probleme verursachen! Das Fett kann sich sowohl unter und ober dem Nabel als Speicherfett anlagern, genauso aber auch an den Hüften!
Medizinisch von Bedeutung ist besonders das viszerale Bauchfett, angelagerten den inneren Bauchorganen und am „Netz“.
Dieses Problemzonenfett führt zu Diabetes, Gefäßerkrankungen und Bluthochdruck!
Man spricht vom metabolischen Fett!

Eine genaue Fettanalyse macht man mit der sogenannten Impedanz-Messung (mit einer TANITA-Waage).

Nach Analyse des Fettstatus kann man nur kleine Problemzonen mit der CRYOLIPOLYSE

größere andere Zonen mit der LIPOSUCTION

Bäuche mit Fettschürzen mit der AVELAR-TECHNIK behandeln.

Es sind dies alles ambulante Eingriffe ohne Vollnarkose.

Außerdem kann man Diätprogramme mit dem genetischem Testverfahren METACHECK Video 1, Video 2, Video 3 durchführen!

www.bodycontouring.atwww.cryolipolyse.at