Venen OP

Crossektomie u. Stripping
Miniphlepektomie
VNUS Closure Fast
Schaumverödung
Sapheon Venen Verschluß System

Empfehlung:
Venenerkrankungen treten viel häufiger auf als sie derzeit erkannt und behandelt werden!
Die Diagnostik, Therapie und Nachsorge soll in einer ärztlichen Hand bleiben, am besten in der Hand eines Phlebologen.

Operationen können sehr gut tageschirurgisch durchgeführt werden. Die Tumescenz- Lokalanästhesie hat es möglich gemacht fast alle Eingriffe ambulant durchführen zu können (Tageschirurgisch). Die Operation beider Beine in einer Sitzung ist möglich. Postoperativ gibt es dadurch auch kaum Schmerzen. Selektive funktionsgerechte Chirurgie aufgrund einer modernen Diagnostik und Kompressionsverbände machen das möglich!

Vorbeugung und Nachbehandlung:
Grundsätzlich kann man zwar krankhafte Varizen operieren, jedoch kann durch den Eingriff die Anlage selbst nicht beseitigt werden. Aus diesem Grunde sollten operierte Patienten, oder Patienten mit chronischer Venenstauung sich einer anfänglich engmaschigen Nachkontrolle und Nachbehandlung unterziehen. Solche Patienten sollten auch gezielte Bewegungsprogramme durchführen, denn die Muskelpumpe ist die stärkste Antriebskraft für den venösen Teil des Kreislaufs. Laufen oder Liegen ist besser als Sitzen und Stehen! Schwimmen und gezielte Gymnastik sind ideal. Jedes Kilo zuviel lastet direkt auf Ihren Venen! Nikotin und Pille, Langstreckenflüge und langes Autofahren stellen ein hohes Risiko dar.
Die Bedeutung und Notwendigkeit einer rechtzeitigen Behandlung von Venener-krankungen sind in ihrem Ausmaß noch nicht erfasst. Früherkennung, rechtzeitige Behandlung und Befolgung der ärztlichen Empfehlungen und Verordnungen sind die wirksamsten Rezepte gegen Venenleiden!

Neueste Techniken siehe unter

VNUS Closure Fast

Katheter Schaumverödung,

Sapheon Venen Verschlußsystem!

Ihre Ansprechpersonen
Dr. Matthias Sandhofer
Dr. Martin Barsch

 

 

ALARMZEICHEN BAUCH

Das Bauchfett kann in seiner Ausprägung sowohl ästhetische, aber auch medizinische Probleme verursachen! Das Fett kann sich sowohl unter und ober dem Nabel als Speicherfett anlagern, genauso aber auch an den Hüften!
Medizinisch von Bedeutung ist besonders das viszerale Bauchfett, angelagerten den inneren Bauchorganen und am „Netz“.
Dieses Problemzonenfett führt zu Diabetes, Gefäßerkrankungen und Bluthochdruck!
Man spricht vom metabolischen Fett!

Eine genaue Fettanalyse macht man mit der sogenannten Impedanz-Messung (mit einer TANITA-Waage).

Nach Analyse des Fettstatus kann man nur kleine Problemzonen mit der CRYOLIPOLYSE

größere andere Zonen mit der LIPOSUCTION

Bäuche mit Fettschürzen mit der AVELAR-TECHNIK behandeln.

Es sind dies alles ambulante Eingriffe ohne Vollnarkose.

Außerdem kann man Diätprogramme mit dem genetischem Testverfahren METACHECK Video 1, Video 2, Video 3 durchführen!

www.bodycontouring.atwww.cryolipolyse.at